Es geht weiter – NSC 2015 Wochenrückblick No. 3

Und wieder ist eine Woche vorbei. Hier ist bin ich mit meinem 3ten Wochenrückblick. Guter Content ist das A und O. Das beweist meine Nische eindeutig. Und das schon nach 3 Wochen. Hier meine Tipps!

Aufgaben der letzten Woche:

Für letzte Woche stand einiges an. Zum Beispiel meine sharing Buttons überarbeiten. Einige Bugs fixen und vor allem: guten Content herstellen. Ich konnte größtenteils alles erledigen und fertigstellen. Eine Monsterseite ist zum Beispiel die 3te Tour zur Zugspitze. Das ist auch eindeutig einer der coolsten Routen auf die Zugspitze.

Und hier komm ich mal wieder auf mein Lieblingsthema:

Guter Content entsteht nur, wenn du richtig Spaß an dem Projekt hast und auch ein Profi in dem jeweiligen Thema bist.

Mal ganz Praxisnah: Wenn du eine Testseite ala staubsauger-testsieger.eu (oder was auch immer, ich will hier niemand direkt anklagen) erstellst. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass du wirkliche Tests absolvierst? Hast du alle Staubsauger gekauft und diese in verschiedenene Stresstests ausgesetzt? Nein? Warum existieren dann solche Seiten?

In dieser NSC bin ich mittlerweile als großer Gegner von sogenannten Test Seiten geworden. Wenn ich solche Seiten auf den oberen Plätzen in Google entdecke, klick ich meistens weg. Warum? Ich trau der ganzen Geschichte nicht! Zu dem Thema hab ich mich übrigens auch schon direkt im NSC Quartier geäußert.

Wie schon in der letzten Woche beschrieben, sollte man ein Thema wählen,d ass einem richtig Spaß macht. Das kombiniert man dann am besten mit einer interessanten Moneterisierung und zack du hast deine Nische gefunden. Alles andere ist….

Ok back to Topic:

Ich konnte die letzte Woche also einiges wegarbeiten. Was zur Zeit aufhält ist das Höhenprofil, welches ich in jeder Route platzieren möchte. Ich bin mir noch nicht klar, mit was ich das lösen werde, aber diese Woche hab ich das auf jeden Fall nicht geschafft.

nischenseiten-3te-woche

Am Google Webmastertool erkennt man auf jeden Fall eine gute Entwicklung. Bisher sind 12 Seiten von Google indexiert. Weitere Longtails wurden erkannt und aufgelistet. Das relevanteste Keyword ist „zugspitze wandern“, sitzt zwar erst noch auf Platz 97, aber ich bin sehr zufrieden. (Wo sollte ich sonst auch sitzen, nach gerade mal 3 Wochen?!)

Solche Longtails, entstehen übrigens auch nur dann wenn, man relevanten und guten Content erstellt. Das hatte ich auch schon bei einer früheren Nische feststellen können. Am Ende hatte ich durch Longtails mehr Klicks, als durch mein Hauptkeyword. Es lohnt sich also, das Gesamtpaket genau unter die Lupe zu nehmen.

Was steht diese Woche an?

Wie in meiner Übersicht angedeutet, werd ich mich in dieser Zeit vor allem um die Performance und Optimierung der Seite kümmern. Speziell denke ich da vor allem an Ladezeiten optimieren. Nutzer und Google werden es mir danken.

Dann steht natürlich ein weiterer Punkt auf dem Programm: CONTENT. Ich bin noch lange nicht an dem Punkt, an dem ich sag, dass die Seite komplett ist. Dewegen schätze ich, dass die Seite mindestens bis zum Ende der Nischenseitenchallenge mit Content gefüllt wird.

Was macht mein Konkurrent?

Bei Chris findet gerade eine interessante Entwicklung statt. Auf seinem Blog hat sich ein direkter Mitbewerber im Sterbegeldversicherungs-Thema eingeschaltet.

konkurrent-nischenseite

Das wird für Chris sicherlich eine noch größere Aufgabe und Herausforderung gute Rankings zu bekommen. Aber ich bin zuversichtlich, dass Chris das packen wird. Ich bin schon sehr auf seinen nächsten Bericht gespannt und werde, dass hier sofort Updaten, sobald er Neuigkeiten veröffentlicht hat.

Noch eine kleine Anmerkung zu seiner coolen und schicken Seite: Chris hat einen extrem cooles Vergleichstool. In diesem Fall für Sterbeversicherungen. Das ist für solche Themen natürlich sehr sinnvoll. Ich bin mal gespannt, was Chris dazu zu erzählen hat.

Mein Fazit zur letzten Woche und dem Verlauf

Die NSC ist eine gute Möglichkeit eine coole und interessante Nische auf zu bauen. Was mir besonders gut gefällt: Man bleibt am Ball, weil alle auf einen gucken. Man hat einen guten Druck, seine Arbeit durch zu ziehen.

Wie schon beim 13 Wochenprojekt, ist das eine Top Möglichkeit, erfolgreich Websites auf zu bauen und damit auch Geld verdienen.

 

 

Schreibe einen Kommentar