Meine (Job-) Ziele für 2016

Peer Wandiger hat eine Blogparade zum Thema Ziele und Pläne für 2016 gestartet. Ich  hatte schon 2014 meine Pläne für dieses Jahr festgelegt, ein Rückblick ist also schon mal gesichert. Was ich für 2016 plane kannst Du hier verfolgen.

Wie lief das Jahr 2015 für dein Business?

Ja wie liefs?

  • Kundenaufträge: waren im Vergleich zum Vorjahr besser. So langsam habe ich mein Kundenstamm mit dem ich sehr zufrieden bin. Und die Kunden auch mit mir 😉 Die Einnahmen waren deutlich Höher als im Vorjahr.
  • Passive Einnahmen: waren auch sehr viel Besser. Passive Einnahmen brauchen einfach Zeit. Das macht sich jetzt auch bemerkbar. Meine lieblings Seite (die Zugspitzen Seite) entwickelt sich hervorragend.
  • Standortwechsel: nachdem ich mein Business für ca. 1 Jahr im Ausland getätigt habe ist mein Standort jetzt wieder die Heimat: Deutschland. Es hat zwar Vorteile im Ausland eine Firma zu haben, aber meiner Meinung nach, sehe ich mehr Vorteile in Deutschland. Aus dem Grund habe ich meine Firma in Paraguay gekündigt und lasse alles nur noch über Deutschland laufen.

Fazit: Mein Business ist noch sehr jung. 2,5 Jahre um genau zu sein. Wenn ich mich mit meinen Kollegen so vergleiche, dann müsste ich natürlich sehr viel weiter sein – aber das juckt mich nicht.

Warum?

Ich habe neben meinem Business eine ehrenamtliche Tätigkeit die ich in Südamerika unterstütze. Die Arbeit ist für mich nur Mittel zum Zweck. Und das soll auch so bleiben. Meine Tätigkeit in Südamerika hat für mich höhere Priorität.

Aber ohne Geld geht es auch nicht. 😉

Meine Frau und ich versuchen also eine gesunde Balance zu halten.

Welche wichtigen Erfahrungen hast du in 2015 sammeln können?

Das waren einfach zu viele um diese ALLE hier aufzulisten. Aber ich werde es mal versuchen:

  • Self-Managment: hier konnte ich große Erfahrungen sammeln. Auch wenn das immer eine Baustelle bleibt, konnte ich mich zum Vorjahr besser organisieren und Projekte erfolgreicher abschließen. Zum Beispiele: am Abend stecke ich mir 4 Ziele für den Folgetag. Am morgen schau ich mir die Ziele an und schreibe Sie auf Papier, wann ich die Ziele Umsetze. Die ganzen Ziele sind in Jahres-, Monats-, Wochen-, und Tagesziele definiert. Das hilft mir fokusiert zu bleiben. Auch wenn ich in diesem Bereich sicherlich noch viel zu lernen habe, lief es schon mal recht gut.
  • SEO: im Bereich Suchmaschinenoptimierung habe ich auch sehr viel gelernt. Auch wenn ich erst 2,5 Jahre dabei bin (und damit noch ein Frischling) ist mein Erfahrungsschatz sehr stark angestiegen. Das kommt vor allem durch meine eigenen Projekte, aber auch durch die Kundenprojekte bei denen ich mithelfen darf.
  • Outsourcen: früher habe ich versucht alles selbst zu machen. Das geht aber nicht. Wenn man gut sein will muss man Outsourcen. Wenn ich auch weniger verdiene, habe ich endlich mehr Zeit fürs wesentliche. Und diese Richtung behalte ich bei.
  • Freunde: sind für mich sehr wertvoll. Zur Zeit darf ich einem Freund dabei helfen ein kleines Projekt zu starten. Das macht mir unheimlich Spaß. Das schöne daran: oft bekommt man selbst auch Feedback. Geben und Nehmen. Wobei das geben im Vordergrund stehen sollte.

Welche Ziele hat du 2015 erreicht?

Mein Ziel war es mein Passives Einkommen zu steigern. Und das habe ich auch geschafft. Zum Start hatte ich Einnahmen die im 10 Euro Bereich lagen. Das war sehr niedrig. Mittlerweile habe ich höhere Einnahmen. In meinen besten Monaten konnte ich sogar dreistellig verdienen.

Außerdem war mein Ziel: vaguss.com eine klarere Richtung zu geben. Also die Zielgruppe besser zu definieren. Auch wenn ich noch immer vaguss.com dafür nutze meine Online Tätigkeit und mein digitales Nomaden-Leben zu beschreiben ist mein Fokus klarer definiert: Reisetipps rund um Südamerika.

Welche Ziele und Pläne sind liegen geblieben oder waren dir nicht mehr so wichtig?

Das war meine Schienbeinschoner Seite. Ich wollte diese Seite zwar verbessern, aber das Thema macht mir einfach kein Spaß. Das hat für mich auch keine so hohe Priorität. Andere Projekte sind sehr viel besser und lukrativer.

Was hast du Neues gelernt?

Ich habe gelernt…

  • …das eine Brand Domain totaler Unfug ist. Zumindest für Nischenseiten.
  • …das ich nicht alles selbst machen muss.
  • …das Networking das A und O ist.
  • …das man an eigenen Projekten am meisten lernt. Gute SEOs haben eigene Projekte die gut ranken.

Ok – das war der Rückblick, jetzt geht es Richtung 2016:

Welche Erwartungen für deine Branche hast du für die nächsten 12 Monate?

Ich erhoffe mir, das Nischenseiten an Qualität noch mehr zunehmen. Ich erhoffe mir auch, dass es noch mehr Website Betreiber gibt, die nicht darauf abzielen mit Produkt Websites Geld zu verdienen sondern mit Informations-Seiten. So wie zum beispiel mit meiner Zugspitzen-Seite. Das bietet einfach einen deutlicheren Mehrwert.

Aber gut- darüber gibt es ja hunderte Meinungen.

Wo möchtest du beruflich in genau einem Jahr stehen?

Ich möchte noch unabhängiger von Kundenprojekten sein. Kundenprojekte sind zwar spannend – können aber auch nervig sein.

Eigene Projekte sind flexibler und es macht einfach mehr Spaß daran zu arbeiten.

Was sind deine wichtigsten Ziele für 2016 und warum?

Meine wichtigsten Ziele für 2016 sind:

  • Mein Ebook für die Zugspitze zu veröffentlichen. Das Buch ist schon fast fertig und wird voraussichtlich im Februar 2016 erscheinen. Es gibt aber noch eine Menge zu tun.
  • Zwei neue Nischenseiten aufbauen. Ich werde an der NSC 2016 wieder teilnehmen. Danach werde ich aber noch eine weitere Nischenseite aufbauen.
  • Zugspitze optimieren. Die Zugspitzen-Seite hat vor allem Inhaltlich noch etwas Verbesserungs-Potential. hier möchte ich einige Zeit investieren. Das hat aber nicht die höchste Priorität.

Daran werde ich 2016 arbeiten.  Zumindest was meine Job-Ziele angeht. Persönliche und Familiäre Ziele veröffentliche ich hier nicht. 😉

Welche konkreten Maßnahmen hast du für 2016 geplant?

  • Für das Ebook: Februar 2016 soll das Ebook erscheinen. Du kannst mich gerne kontrollieren.
  • Nischenseite: wie schon erwähnt – ich werde an der NSC 2016 teilnehmen. Das ist konkret genug. 😉
  • Zugspitze: das versuche ich in der Sommersaison 2016. Wir werden eine weitere Tour auf die Zugspitze planen – so können wir noch bessere Infos liefern.

Fazit

Das Jahr 2015 war sehr spannend. Ich habe unheimlich viel gelernt und werde sicherlich noch mehr lernen. Meine passiven Einnahmen sind deutlich angestiegen und ich werde mich hier noch weiter fokusieren.

Das Jahr 2016 wird sehr spannend. Da bin ich mir sicher. Vor allem das Ebook, das im Februar erscheinen wird. Hier habe ich keine Ahnung was auf mich zukommt. Alles in allem bin ich sehr zufrieden und ich freue mich riesig auf das neue Jahr.

Schreibe einen Kommentar