SEO Analyse

SEO Analyse?

Was ist das?

Eine ordentliche SEO Analyse ist der wichtigste Schritt einer guten SEO Optimierung. Wird hier nicht sauber gearbeitet, wird die Nacharbeit extrem zäh oder sogar unmöglich.

Ist das nicht übertrieben?

Nein, ist es nicht.

Ich habe mittlerweile dutzende Websites optimiert und viele Webseitenbetreiber beraten. Und ich komme immer wieder an den Punkt: die Analyse ist das A und O.

Ich kann so viele Backlinks bekommen wie ich will, wenn die Analyse nicht passt, weiß ich auch nicht wo ich meine Links setzen muss. Wenn keine saubere Analyse vorhanden ist, bringen sogar die besten Inhalte nichts. Die Analyse muss stimmen.

Es ist wie beim Hausbau: erst der Plan, dann die Konstruktion.

Die Analyse besteht aus 4 Hauptfaktoren:

  • Onpage Analyse
  • Content Analyse
  • Offpage Analyse
  • Keyword Analyse

Onpage: Wie starte ich eine saubere Analyse?

Zuerst musst du feststellen wie gut oder wie schlecht dein OXID Shop ist. Hier spielen vor allem die SEO Grundlagen eine wichtige Rolle (Ich gehe einmal davon aus, dass du diese kennst). Du kannst zwar alle Faktoren old-school-mäßig selbst herausfinden, aber das erfordert Unmengen an Zeit. Ich empfehle dir für diese Analyse ein Tool. Hier hast du die Qual der Wahl. Es gibt kostenlose wie auch kostenpflichtige Tools. Meistens sind die kostenlosen Tools begrenzt und können nicht das gesamte Projekte erfassen. Für kleinere Shops müsste das jedoch völlig ausreichen.

Eine Auswahl an kostenlosen Tools

Hier kostenpflichtige Tools oder Freemiums

Ich habe in der Vergangenheit viele verschiedene Tools getestet. Mein Favourite ist SEO Power Suite. Dieses Tool nutze ich zur Zeit am häufigsten.

Die SEO Onpage Analyse übernimmt eigentlich das Tool. Eine fertige Analyse könnte so aussehen:

seo-onpage-analyse-oxid

Hier sind die wichtigsten Probleme einer Website aufgeführt:

  • technische Faktoren
  • Inhaltliche Faktoren
  • Link spezifische Probleme

Diese Analyse gibt einen grober Überblick des eigentlichen Problems.

Wie gesagt: ein GROBER Überblick.

seo-onpage-analyse-oxid-metaDiese Analyse gibt zwar an, das es ein leeren Titel-Tag gibt, 105 doppelte Titles oder zu lange Titles vorhanden sind. Das sind interessante Angaben, aber nicht die entscheidensten.

Warum?

Mal angenommen, du hättest alles Titles in der richtigen Länge und alle wären unique (also einmalige Texte und passend zum Produkt). Heißt das, dass dein Shop optimal optimiert ist?

Nein.

Das ist nur eine Faser des Ganzen. Mehr dazu später.

Merke: Mit einer Onpage Analyse erhälst du einen groben Überblick deines Oxid Shops. Vor allem technische Fehler werden hier aufgedeckt.

Jetzt hat uns also das Tool einige Fehler, Hinweise und Tipps ausgespuckt. Jetzt steht der nächste Punkt an: Content- oder Inhaltsanalyse.

Content Analyse

Diese ist schon etwas komplexer und erfordert eine Menge Recherche. Als erstes musst du feststellen wie gut die Inhalte sind. Mit Inhalten meine ich Produktbeschreibungen, Kategoriebeschreibungen oder sonstige Texte auf der Website. Nicht alle Besucher werden die Texte wirklich durchlesen, trotzdem ist das ein wichtiger Punkt.

Als Beispiel: vor einiger Zeit habe ich einen Webshop zum Thema Batterien optimiert. Ein Teil der Personen die in Google „Autobatterien“ eingeben möchte diese gerne kaufen. Der andere Teil sucht allerdings nur nach Informationen zu diesem Thema.

„Ich möchte doch Batterien verkaufen und keine Informationen verschenken?!?!“

Ja das stimmt.

Aber wir betreiben hier SEO. Und hier spielen mehrere Faktoren eine wichtige Rolle. Je länger Besucher auf deiner Seite bleiben, desto höher wertet Google deine Seite. Auch wenn einige SEO-“Experten“ behaupten, die Verweildauer spiele keine Rolle – behaupte ich (und andere SEO-Experten) das Gegenteil. Auch wenn Google nicht direkt die Verweildauer bestimmen kann, kann es Google zum Beispiel durch Tools wie Google Analytics. Google verschenkt wertvolle Tools und die meisten nutzen das, Google freut sich…

Nehmen wir an, eine Seite wird im Schnitt 15 Sekunden besucht. Die direkte Konkurrenz hat eine Verweildauer von 3 Minuten. Hier ist es nur eine Frage der Zeit, bis Google die Nr. 1 auswählt und das ist nur logisch.

„Google kann doch gar nicht feststellen wie lange ich auf einer Seite surfe!“

Neuste Studien von similiarweb.com haben ergeben, dass die Bouncerate, also die Absprungrate, ein Rankingfaktor ist. Je länger deine Besucher auf der Seite bleiben, desto besser.

Anmerkung am Rande: wenn jemand nur nach „Wie hoch ist die Zugspitze“ sucht, ist die Verweildauer logischerweise deutlich niedriger, als bei komplexeren Themen.

seo-fragen-serp-zugspitze

Heißt das jetzt, man müsste einfach nur Text erstellen. Nach dem Motto: kopiere den Wikipedia Artikel? Oder: je mehr desto Besser?

Ja und nein.

Statistiken beweisen, dass lange Texte sehr viel besser ranken. Das ist Fakt. Aber die Texte oder ich spreche hier bewusst von Content (das können Bilder, Videos, Texte, Infografiken, Umfragen ect. sein) müssen so aufbereitet sein, dass die Besucher den größtmöglichen Nutzen davon tragen und es gerne lesen.

Eine Zeitschrift oder ein Buch das nur Text beinhaltet ist langweilig (entschuldige Gedichte, Romane ect. können auch sehr spannend sein, obwohl keine Bilder vorhanden sind). Wie man wirklich guten Content erstellt kannst du übrigens von Neil Patel lernen.

Ein wichtiger Content Aspekt: Schöne und ansprechende Bilder. Achte darauf, dass Menschen in den Bilder abgebildet sind, das verbindet Käufer emotional. Wenn keine Bilder vorhanden sind, sollte das unbedingt behoben werden. Die Bilder sollten außerdem mit den alt-Tags ausgerüstet sein.

Das größte Problem, dass ich bei online Shops immer wieder feststelle: Duplicate Content. Die meisten Betreiber erhalten von den Herstellern Produkttexte und fügen diese gedankenlos in den Shop. Das ist wohl der größte SEO Fehler den man begehen kann. Wenn dein Shop Duplicate Content hat, dann solltest du das als allererstes beseitigen.

Wie kannst du das herausfinden?

Eine Möglichkeit ist, einen Produkttext zu kopieren und diesen -unter Anführungsstrichen- in das Google-Suchfenster einsetzen. Wenn Goggle mehr als ein Ergebnis findet, handelt es sich um Duplicate Content. Ansonsten kannst du das ganze auch mit diesen Tools testen:

Merke: Der Content deiner Seite muss nützlich und ansprechend sein. Viel Content ist besser. Duplicate Content ist Gift und muss schnellstmöglich ausgetauscht werden. Achte darauf das mindestens 1 Bild/Seite vorhanden ist.

Offpage Analyse

Du hast also die Onpage Faktoren und Content Probleme festgehalten. Das war ein wichtiger Schritt. Jetzt kannst du dir einen Überblick über deine Offpage Situation machen.

Was bedeutet Offpage? Alle äußeren Faktoren die auf deine Website verweisen. Also zum Beispiel eine Website verlinkt auf deine Seite. Hier spricht man von Backlinks. Bekommst du Backlinks von großen Websites, wirkt sich das direkt auf deinen OXID Shop aus.

  • Wie viele Seiten verlinken auf deine Domain?
  • Wie viele Unterseiten deines Shops werden verlinkt?
  • Wie viele Social Media Signale hast du bisher bekommen?

Alle diese Fragen sind entscheidend dafür wie gut deine Website optimiert ist. Um das zu messen kannst du folgende Tools nutzen:

Ich nutze hier sehr gerne de.majestic.comwww.seoquake.com und das kostenpflichtige Tool Spyglas von SEO Power Suite. Hier arbeite ich mit verschiedenen Tools, um die besten Ergebnisse zu bekommen.

Merke: je mehr Links du auf deine Seite bekommst, desto besser. Die Links sollten jedoch von hoher Qualität sein. Lieber einen Link von unterschiedlichen Domains, als viele Links von einer Domain.

Keywordanalyse

Die Keywordanalyse ist mitunter der spannenste Teil der Analyse. Wenn du hier saubere Arbeit ablieferst, musst du nicht einmal Backlinks setzen. Wenn du sauber suchst und analysierst, kannst du mit einfachen Onpage Maßnahmen und guten Texten Top Positionen sichern.

Welches Keyword wäre für dich am lukrativsten?

Sehr wahrscheinlich einfache Keywords wie zum beispiel: Fahrrad, Kinderwagen, Farbe ect. Diese Keywords haben in der Regel ein sehr hohes Suchvolumen. In den meisten Fällen ist jedoch die Konkurrenz zu stark. Mit zu stark meine ich vor allem Backlinks die auf die jeweilige Seiten abzielen. Hier ein Beispiel:

Schüsseldienst

schluesseldienst-suchanfragen

Das Keyword ist zwar lukrativ (33.100 Suchanfragen ist keine schlechte Hausnummer), aber die Konkurrenz ist unglaublich stark. Das siehtst du zum einen daran, dass das vorgeschlagene Gebot enorm hoch ist. Hier wird also viel investiert, damit man Top Positionen bekommt. Aber das ist sehr ungenau.

Wie kannst du das also am besten analysieren?

Der erste und wichtigste Schritt: www.google.de besuchen und die TOP 10 unter die Lupe nehmen.

Wie gut wurden die Onpage Maßnahmen umgesetzt?

schluesseldienst-frankfurt

Wie du an den Top Positionen erkennen kannst: wurde hier sehr gute Arbeit abgeliefert. Kein Wunder. Hier steckt ja auch eine Menge Geld drin.

Wie viele Links zielen auf die Unterseite ab? Wie stark ist die Seite an sich?

backlink-analyse

Gemessen mit dem Tool SeoQuake von www.semrush.com bekomme ich die oben angezeigten Daten. 838 Backlinks von 296 unterschiedlichen Domains. Die Verteilung von normalen und nofollow Links ist auch interessant und wird hier deutlich herausgestellt. Diesen Schritt müsstest du jetzt mit jeder Domain aus den Top Positionen durchnehmen.

Das ist eine Menge Arbeit. Es geht aber auch einfacher.

Auch hier gibt es Tools, die einem die Arbeit erleichtern:

Weil das ein so wichtiger Punkt ist: Hier kommt es nicht auf die Anzahl der Links an, sondern auf die Qualität der einzelnen Links. Als Beispiel: Du bekommst 20 Links von Webkatalogen oder Social Bookmarks.

Ist das gut?

Besser wäre ein Link von einem sehr guten Influencer (zum Beispiel einem Blog mit einem hohen Pagerank).

Merke: Wenn die Konkurrenz viele und starke Links hat, solltest du besser ein anderes Suchbegriff auswählen. Je schwächer das Linkprofil deiner Mitbewerber, desto besser.Wenn die aktuelle Top 10 dann noch eine schlechte Onpage Optimierung hat: perfekt!

Aber Vorsicht: nur weil die Onpage Faktoren miserabel sind, heißt das noch lange nicht, dass du ein leichtes spiel hast. Es muss eine gesunde Mischung sein.

Praxisbeispiel:

Wir nehmen stellvertretend das keyword „Bandsäge“.

Die Konkurrenz sieht so aus:

bandsaege-serp-konkurrenz

Um diese Tabelle besser zu verstehen, hier eine kleine Erklärung:

An dieser Tabelle siehst du, dass die Konkurrenz recht schwach ist. Sowohl die Onpage Faktoren, als auch die Backlinkqualität der Konkurrenz ist mittelmäßig bis sehr schwach. Das kannst du zum Beispiel an den Spalten „RDP“ und „BLP“ erkennen. Der einzige, nennenswerte Gegner wäre hier die Domain „bandsaege-test.de“. Der Rest hat keine Backlinks. Auch die Angaben „PR“, „CF“ und „TF“ geben Aufschluss darüber, wie stark die Seite an sich verlinkt ist. Dieses Praxisbeispiel wäre also ein sehr interessantes Keyword.

Aber: auf Unterdomains ist es nicht unbedingt einfach Backlinks zu generieren. Das ist vor allem bei Shops ein zäher Prozess.

Dieser Schritt wird sehr oft unterschätzt. Eine Analyse der einzelnen Keywords spielt bei der SEO Optimierung eine sehr große Rolle. Oft muss dieser Schritt wiederholt bzw. aktualisiert werden.

Fazit

Wenn du deinen OXID eShop optimieren möchtest, musst du zuerst wissen wo du gerade stehst und wohin du willst. Es ist wichtig eine genaue „Bestandsaufnahme“ zu machen und dann zielgerichtet zu arbeiten.

Jeder der oben erwähnten vier Punkte ist enorm wichtig. Hier muss ordentlich gearbeitet werden. Die Analyse ist das A und O. Wenn du das falsche Keyword auswählst, kann das ein enorm hoher Kostenfaktor werden um Backlinks zu generieren. Durch gezielte Analysen kannst du dir das Leben deutlich erleichtern.

5 Gedanken zu “SEO Analyse”

  1. Vielen Dank für die wirklich klasse Zusammenstellung und die Tipps für die tools! Das war super wertvoll für mich. Ich habe anfangs diesen Fehler gemacht keywords zu nutzen, wo die Konkurrenz wahnsinnig stark ist. Inzwischen habe ich es auch verstanden, dass es anders sinnvoller wäre…

Schreibe einen Kommentar